Start Events Kerwaprogramm Termine Anfahrt Partner

Hier werden die aktuellen Bräuche erklärt.

Heute

Kerwasbaum

Der schönste Baum des Ortes war ursprünglich oft eine Linde (mancherorts noch erhalten). Bei uns wurde er allerdings durch einen „Kerwasbaum“ ersetzt. Dieser ist aber selbst heute noch mit rot-weißen Tüchern geschmückt.

Das Kerwa-Ausgraben und das Kerwa-Eingraben

Die Kerwa als solche wurde im Laufe der Jahre symbolhaft für Zachäus. Denn wurde zum Beginn noch der Zachäus ausgegraben und am Ende wieder begraben, so wurde später die Kerwa aus- und wieder begraben. Letzteres ist auch heute noch so der Fall.

Das „Rumspielen“

Die Kerwa ging später mit einem Jahrmarkt mit Verkauf- und Vergnügungsangebot einher. Das Angebot wurde auf dem Land durch die Vertretung einiger Zünfte nachgestellt. Man war sehr ideenreich. Bald waren beim Kerwasspiel der Frisör, der Schlotfeger und der Scherenschleifer dabei. Für die ursprünglich wirklich ernst gemeinten und vermutlich sorgfältig ausgeführten Dienste wurden die Kerwasburschen und -malda mit Naturalien, wie Eier (Eierfraa) oder Küchla (Küchlasfraa) belohnt.

Heutzutage sind die Dienste den Bewohnern nicht mehr richtig hilfreich, sondern eher symbolischer Natur und gehören zum lustigen Treiben des Rumspielens einfach dazu. Dafür begnügen wir uns aber auch nicht mehr mit Naturalien. Über Spenden für den Verein freuen wir dennoch sehr! :-)

Zu einem lustigen Treiben gehört natürlich auch Musik, Gesang und für den Ein oder Anderen auch Alkohol. Ähnlich wie man ein Krippenspiel den Kindern überlässt, hat es sich durchgesetzt, dass das Kerwa-Spiel nur die „Jungen“ machen. Heute nehmen ausschließlich nicht verheiratete junge Erwachsene am „Rumspielen“ teil. Als Zeichen Ihrer Reinheit und Unschuld sind sie weiß gekleidet.

Aus unserem Strohmann (dem Zachäus) wurde nach und nach erst der Strohbär und schließlich der Bär, wie wir ihn heute kennen.

Welche geschichtliche Bedeutung unser Kerwasbrauchtum auch hat, so ist es heutzutage für Stechendorf vor allem eine große Feier, stärkt den Zusammenhalt und bereitet Vielen Freude.